Skip to main content

Internetradio – Begriffslexikon, Erklärung der Begriffe

Hersteller

Bekannte Hersteller aktueller Internetradios sind beispielsweise Hama, Bose, Blaupunkt, TechniSat oder Medion. Hier gibt es deutliche Unterschiede im Preis-Leistungs-Verhältnis. Ein Vergleich der Geräte und eine Vorstellung, was das Gerät können soll, helfen bei der Auswahl.

Display

Wie die meisten herkömmlichen Radios besitzen auch Internetradios eine Anzeige, die über eingestellten Sender, abgespielte Titel und weitere Inhalte informiert. Dabei sind einfache monochrome Displays von Farbdisplays zu unterscheiden. Letztere können auch Bilder, z. B. Album-Cover anzeigen.

WLAN

Um überall in der Wohnung drahtlos über das Internet Programme zu empfangen, ist es notwendig, dass Internetradios WLAN-fähig sind. Dadurch wird ein umständlich verlegtes Netzwerkkabel überflüssig.

LAN

Falls kein WLAN, also keine drahtlose Verbindung zum Internet verfügbar ist, kann ein Internetradio mit LAN-Anschluss auch per Kabel mit dem Heimnetz und somit dem Internet verbunden werden.

DAB+

Digital Audio Broadcast steht für Verbreitung von digitalen Radiosendern per Antenne. DAB+ ist dabei der aktuellste Standard des Digitalradios. Es ermöglicht rauschfreien Empfang von Radioprogrammen in CD-Qualität. Je nach Sender ist es möglich, mit ein und derselben Frequenz in ganz Deutschland das gleiche Programm zu empfangen. Zusätzlich können weitere Informationen, wie Albumcover oder Texte empfangen werden.

UKW

Der über Jahrzehnte etablierte analoge Standard für Radioprogramme. Die Ultrakurzwelle (UKW) hat nur eine begrenze Reichweite und bietet ebenfalls nur begrenze Möglichkeiten zusätzlicher Dienste (Anzeige des Sendernamens, RadioText, usw.). Dennoch sind die meisten lokalen und regionalen Radiosender noch über UKW empfangbar.

UPnP

Universal Plug’nPlay ermöglicht es, Geräte innerhalb des Heimnetzwerkes miteinander zu verbinden und kommunizieren zu lassen. Es ist beispielsweise möglich, Musik von einer Festplatte im Netzwerk auf einem anderen Gerät im selben Netzwerk abzuspielen.

Spotify

Bei Spotify handelt es sich um einen der beliebtesten Streaming-Dienste für Musik. Mit einem kostenpflichtigen Abonnement ist es möglich, Tausende Musiktitel jederzeit auf Wunsch abzuspielen. Es ist außerdem möglich, Listen mit Lieblingstiteln zu erstellen.

AUX-Eingang

Um externe Audioquellen per Kabel anzuschießen, ist ein Auxiliary-Anschluss nötig. Damit lässt sich alles vom Plattenspieler über den CD-Player bis hin zum Smartphone per Kabel anschließen.

Line-Out / Kopfhörerausgang / Optical-Out

Falls die integrierten Lautsprecher einmal nicht ausreichend für den Musikgenuss sind, eignet sich ein Audio-Ausgang dazu, z. B. über die große Stereoanlage oder ein anderes Gerät die Internetradio-Inhalte zu genießen. Um andere nicht zu stören, kann auch ein Kopfhörer angeschlossen werden. Für besonders hochwertigen Klang eignet sich ein Optical-Out, um die Übertragung verlustfrei digital zu ermöglichen.

Lautsprecher

Die integrierten Lautsprecher eignen sich je nach Qualität und Leistung dazu kleinere oder größere Räume zu beschallen. Für den Einsatz im Freien sollte auf eine ausreichende Leistung geachtet werden.

Multiroom

Damit nicht jeder zu beschallende Raum ein eigenes Internetradio benötigt, sollte auf eine Multiroom-Funktion geachtet werden. Hierdurch ist es möglich, unabhängige Lautsprechereinheiten in mehreren Zimmern zu platzieren und dennoch beim Wechsel von einem Raum in den anderen den gleichen Inhalt zu hören.

CD-Spieler

Um auch Musik aus der eigenen CD-Sammlung hören zu können, haben manche Internetradios einen CD-Spieler integriert.

Mobil (tragbares Radio)

Wer das Gerät auch unterwegs nutzen möchte, ist auf Batterie- oder Akkubetrieb angewiesen. Viele, gerade kleinere Geräte bieten diese Möglichkeit.

USB-Eingang

Über einen USB-Eingang lassen sich beispielsweise MP3s vom Speicherstick (USB-Massenspeicher) abspielen. Oft kann der USB-Eingang auch für Software-Updates (Aktualisierungen) des Radios genutzt werden.

Bluetooth

Ähnlich der Verbindung per Kabel können Geräte auch per Bluetooth drahtlos verbunden werden. So kann das Smartphone z. B. in der Hosentasche bleiben, während auf ihm gespeicherte Musik abgespielt wird. Je nach Funktionsumfang ist es auch möglich, Inhalte des Internetradios per Bluetooth auf andere Ausgabegeräte zu übertragen.

Weckfunktion und Sleep-Timer

Mit diesen Funktionen lässt sich das Internetradio auch als Radiowecker benutzen. Sowohl zum Aufwachen, als auch zum Einschlafen lassen sich Inhalte abspielen.

Dimmfunktion

In dunklen Räumen werden helle Displays oft als störend empfunden. Mit einer Dimmfunktion lässt sich dies verringern oder sogar komplett abstellen. Idealerweise erkennt das Gerät die Umgebungshelligkeit selbstständig und passt die Displayhelligkeit entsprechend an.

App Bedienung / Fernbedienung

Manche Internetradios bieten die Möglichkeit vom Smartphone per App (Applikation oder auch Anwendungssoftware genannt) gesteuert zu werden. Damit fungiert das Smartphone als Fernbedienung. In der Regel ist dafür nicht einmal Sichtkontakt wie bei herkömmlichen Fernbedienungen nötig.

Favoriten / Lieblingssender

Aufgrund der großen Auswahl an Internetsendern, ist es praktisch, die eigenen Lieblingssender in einer Liste abzuspeichern und zu sortieren. Hierfür gibt es bei Internetradios die Möglichkeit in Favoritenlisten Sender abzuspeichern, um schneller darauf zugreifen zu können.

Abmessungen & Gewicht

Je nach Einsatzort sollte auf geeignete Abmessungen und ein passendes Gewicht geachtet werden. Stationäre Heimgeräte können da etwas größer und schwerer ausfallen als Geräte, die oft unterwegs mitgenommen werden.

Diese Website nutzt sogenannte Cookies Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen